Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

72 Stunden Transit ohne Visum

Reisende, die über bestimmte Städte in China bei weniger als 72 Stunden Aufenthalt in China in ein Drittland weiterreisen, können unter bestimmten Umständen einen visumfreien Transitaufenthalt genießen.

Voraussetzungen für den visumfreien Transitaufenthalt in China

Die Möglichkeit des visumfreien Aufenthalts ist auf die Städte Peking, Shanghai, Chengdu, Chongqing, Dalian, Shenyang und Guangzhou beschränkt. Die Regelung für den Flughafen Chengdu gilt seit dem 1. September 2013, die Regelung für Guangzhou  seit dem 1. August 2013, für Chongqing seit Oktober 2013. Seit Anfang 2014 gilt es auch für Dalian und Shenyang.

Der Aufenthalt ist auf 72 Stunden begrenzt und setzt die Weiterreise in ein Drittland voraus.

Reisende dürfen darüber hinaus die entsprechenden Verwaltungsgebiete Peking, Shanghai, Chengdu, Dalian, Chongqing bzw. Shenyang nicht verlassen.

Um in den Genuß dieser Regelung zu kommen, muss man gültige Reisepässe, Flugtickets für den Weiterflug und auch gültige Einreisedokumente für das Drittland vorweisen können (falls z.B. ein Visum für das Drittland notwendig ist).

Die Regelung ist auf die folgenden Staaten beschränkt:

Deutschland, USA, Frankreich, Kanada, Großbritannien, Spanien, Italien, Schweden, Schweiz, Russland, Griechenland,  Australien, Neuseeland, Südkorea, Japan, Singapur,  Österreich, Belgien, Dänemark, Tschechien, Finnland, Ungarn, Island,  Luxemburg, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Lettland, Litauen, Estland, Irland, Zypern, Bulgarien, Rumänien, Ukraine, Mexiko, Brasilien, Argentinien, Chile,  Brunei, Katar, Vereinigte Arabische Emirate.

Diese Regelungen können sich jederzeit ändern, deshalbt gilt der Artikel nur als erste Orientierung.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich am besten direkt an Ihr Reisebüro oder die chinesische Botschaft in Deutschland (http://www.china-botschaft.de).

Artikel weiterempfehlen

mehr aus China – Reise

Begrüßung

Man begrüßt die chinesischen Geschäftspartner oder auch Freunde nach Hierarchie (d.h. nach dem Alter). Ladies first gibt es in China nicht so wie bei uns, weshalb man es vermeiden sollte, z.B. bei Geschäftstreffen die oft weibliche Dolmetscherin zuerst zu begrüßen.

mehr...

Fahrräder

Fahrräder prägen in vielen chinesischen Städten immer noch das Stadtbild, werden aber immer mehr vom Auto zurückgedrängt. Bei längeren Aufenthalten in derselben Stadt (z.B. Studium) kann sich die Anschaffung eines Fahrrads lohnen.

mehr...

Stromspannung

Die Stromspannung in China beträgt 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

mehr...

Geschichte der Shaolin

Der Shaolin Tempel wurde 495 n.Chr. auf den Songshan Berg in der Provinz Henan erbaut. Der Songshan Berg befindet sich im Zentrum der Gruppe der sogenannten fünf Heiligen Berge: Tai, Hua, Heng, Heng (in einer anderen Schreibweise) und der Berg Song. Der Shaolin Tempel wurde am Fuße des Wu Ru Feng („Gipfel der Fünf Brüste“) inmitten eines jungen Waldes errichtet.

mehr...

Tibet Gesundheit

Bei Reisen nach Tibet sollte man sich vergegenwärtigen, dass man sich auf einer Hochebene befindet. D.h., man sollte sich nicht überschätzen und dem Körper am Anfang genug Zeit geben, sich an den plötzlichen Höhenunterschied zu gewöhnen. Vorallem für Flugreisende kann der Höhenunterschied zum Problem werden, da sich ihr Körper plötzlich umstellen muss.

mehr...