Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Geschichte Hongkongs

Hongkong wurde bereits während der Han-Dynastie von Chinesen besiedelt, die ersten Siedlungsspuren reichen aber bereits 6000 Jahre zurück.  Westlicher Einfluss kam im 15. und 16. Jahrhundert über die Seidenstraße, die von Westeuropa bis nach China führt. Grund dafür war die zunehmende Begeisterung an Chinesischen  Produkten wie Tee und Seide.

Wegen seiner sicheren Lage wurde Hong Kong schnell als Europäischer Handelsstützpunkt zwischen Europa und Asien beschlagnahmt. Die Portugiesen waren die ersten, gefolgt von den Briten. Die enorme strategische Bedeutung Hong Kongs wurde von den Briten allerdings erst nach dem 1. Opiumkrieg erkannt. Nach dem 1. Opiumkrieg trat China Hongkong zwangsweise an die Briten ab, im Jahr 1898 wurden die New Territories  für 99 Jahre an Großbritannien verpachtet.

Unter Britischem Einfluss gewann Hongkong zunehmend an Bedeutung und hatte in Asien mit seinen Bank- und Versicherungsgeschäften einen Ruf als sehr sicher und zuverlässig. Als 1949 in China die Kommunisten die Macht übernahmen, flohen tausende Menschen vom Festland nach Hongkong um dem Kommunistischen System zu entkommen. Dadurch wurde Hongkong zu einem der dicht-besiedelten Städte der Welt.

Deng Xiaoping lehnte eine Verlängerung des Pachtvertrages über 1997 hinaus ab und verlangte neben der Rückgabe der New Territories eine Rückgabe von ganz Hong Kong an die Volksrepublik China. Es war klar, dass Hong Kong nicht ohne die New Territories überleben konnte, darüber hinaus war Hong Kong wirtschaftlich bereits stark von China abhängig. Unter Margeret Thatcher begannen also die Verhandlungen über eine Rückgabe von Hong Kong an China.


Seit 1997 steht Hongkong wieder unter chinesischer Verwaltung (ein Land, zwei Systeme). Währung ist immer noch der Hongkong-Dollar.

Artikel weiterempfehlen

mehr aus China – Reise

Octopus-Karte

Die Octopus-Karte stellt eine bequeme Zahlungsmethode bei jedem auch noch so kurzen Hong Kong-Besuch dar. Man erhält sie bequem am Info-Schalter am Flughafen und sollte sich auf jeden Fall eine solche Karte zulegen. Man kann sowohl Busse, Metro oder diverse Fähren und Schiffe oder für Eintrittskarten in Touristenattraktionen bezahlen, aber auch elektronische Zahlung in Geschäften, Fast-Food-Restaurants usw. ist möglich.

mehr...

Hangzhou - Westsee

Der Westsee ist das berühmteste Stadtgewässer Chinas. Er ist mit seinen märchenhaften Brücken und Inseln seit je her Schauplatz vieler Liebesgeschichten und -dichtungen, und weckt bereits durch bloße Erwähnung romantische Gefühle in den Herzen vieler Chinesen.

mehr...

Shigatse

Shigatse ist die zweitgrößte Stadt Tibets und war einst Aufenthaltsort des Panchen-Lama. Im Norden der Stadt erhebt sich der Shigatse Dzong, dessen Ähnlichkeit mit dem Potala unverkennbar ist. Das Tashilunpo-Kloster war lange Zeit Sitz des Panchen-Lama, der neben dem Dalai Lama die wichtigste Autorität Tibets darstellte.

mehr...

Bahn

Chinesische Züge sind normalerweise sehr pünktlich und verkehren zwischen allen großen Städten Chinas. Die Entfernungen sind manchmal sehr groß, so dass man für Zugreisen manchmal ein bis zwei Tage einplanen muss.

mehr...

Hotels

Hotels gibt es in China für jeden Geldbeutel, Dormitories sind für Low-Budget-Reisende eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen.

mehr...