Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Chinesisches Recht

Representative Office in China

Eine der Möglichkeiten, die eine ausländische Firma hat, ist es, eine Repräsentanz in China einzurichten. Diese ist nicht selbständig, sondern Teil des Mutterunternehmens. Ein Representative Office ist die einfachste Form ausländischen Investments und kann nicht nur nützlich, sondern in Fällen, die beispielsweise Verwaltungsaspekte betreffen, auch unumgänglich sein mehr...

Errichtung eines RO in China

Bevor ein Representative Office in China eingerichtet werden kann, muss die Sachlage von den relevanten Behörden geprüft werden. Des Weiteren muss die Repräsentanz registriert werden. Die Genehmigung muss von mehreren Behörden erteilt werden, je nach dem, welche Firma eingerichtet werden soll. mehr...

Registrierung einer Repräsentanz in China

Sobald die Dokumente an richtiger Stelle eingereicht wurden, werden sie geprüft und es wird entschieden, ob die Repräsentanz genehmigt werden soll oder nicht. Diese Prüfung dauert ca. 30 Tage. Sollte sie genehmigt werden, muss der Vertreter der Repräsentanz das Zertifikat bei der Behörde direkt abholen und innerhalb von 30 Tagen sämtliche Formalitäten erledigen mehr...

Sino-Foreign Cooperative Joint Venture

Ein Sino-Foreign Cooperative Joint Venture ist ein Joint Venture einer chinesischen und einer ausländischen Firma innerhalb Chinas. Die chinesische Firma stellt dabei normalerweise Personal, Landnutzungsrechte und Fabrikgebäude, während die ausländische Firma nötige Technologien, wichtiges Equipment und Kapital einbringt. mehr...

Sino-Foreign Equity Joint Venture

Ein Sino-Foreign Equity Joint Venture ist ein Joint Venture zwischen einer chinesischen und einer ausländischen Firma innerhalb Chinas. Beide Firmen investieren in das Joint Venture mit der ausländischen Firma. Generell investieren sie nicht weniger als 25% der gesamten Investitionssumme. mehr...

Wichtige Punkte beim Sino-Foreign Equity Joint Venture

Man sollte nur dann ein Sino-Foreign Equity Joint Venture bilden, wenn der Partner etwas wirklich Wichtiges zu bieten hat, wie gute Markteintrittschancen, Infrastruktur, Prämissen oder gute lokale Kontakte.Man muss sich zuvor vergewissern, dass Patente und Handelsmarken in China registriert sind, so dass man nicht die Kontrolle über sie verliert. mehr...

Wholly Foreign-Owned Enterprise

Eine Firma, die vollständig in fremdem Besitz ist, ist eine Firma mit eingeschränkter Haftung, innerhalb Chinas, die lediglich durch fremdes Investment errichtet wurde. Wholly Foreign Owned Enterprises werden immer beliebter, vor allem auch aufgrund der Tatsache, dass die ausländische Firma volle Kontrolle über das Unternehmen hat und es keinerlei Einfluss durch chinesische Investoren gibt. mehr...

Vorteile eines WFOE in China

Es gibt keinen chinesischen Partner. Dadurch ist komplette Unabhängigkeit bezüglich der Unternehmensführung möglich, was zu einer höheren Effizienz im täglichen Geschäft führt. Anders als ein Representative Office ist es für eine Wholly Foreign-Owned Enterprise möglich, Abrechnungen aufzustellen und Bezahlungen in RMB zu erhalten. mehr...

Deutsch-Chinesischer Standardlieferungsvertrag

Seit November 1995 existiert zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der VR China ein Standardvertrag für Liefergeschäfte (wobei festgehalten werden muss, dass die BRD seit dem 1.1.1991 Vertragsstaat ist und die VR China seit dem 1.1.1988). mehr...

Arbitration / Schiedsgerichtsverfahren in China

Generell enthalten Verträge, die mit Partnern aus der VR China geschlossen werden, grundsätzlich eine Schiedsgerichtsvereinbarung. Eine solche Vereinbarung empfiehlt sich auch aus Gründen der Vollstreckbarkeit, falls es zu einer Auseinandersetzung kommt. mehr...

Die Rechtsstellung der Werbebranche im chinesischen Recht

Das erste Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts zeugte von einem allmählichen Anstieg von ausländischen Werbeagenturen in China. In 1937 war etwa ein viertel der Werbeagenturen des Landes aus dem Ausland. Im Zuge der Entstehung der Volksrepublik China im Jahr 1949 wurde die Werbebranche stark eingeschränkt, so dass nur noch die Anzeigen veröffentlicht werden durften, die der Ideologie der kommunistischen Partei entsprachen. mehr...