Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Visum für China und Einreisemodalitäten

Die folgenden Angaben sind nur zur ersten Orientierung gedacht und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Des weiteren können die Visabestimmungen jederzeit ändern. Für verbindliche Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Botschaft der VR China - Konsularabteilung (Kontakt am Ende des Artikels).

Erste Informationen über Visaangelegenheiten gibt es auf der Homepage der Botschaft der Volksrepublik China in Deutschland. Dort finden Sie sowohl ein Merkblatt für die Einreise in die VR China, Hongkong und Macao als auch ein Antragsformular für das Visum zum Download. Bereits bei der Flugbuchung sollten Sie darauf achten, ob Ihr Reisebüro einen Visaservice anbietet.

Erforderliche Papiere für ein Visum für die VR China:

  • Originalreisepass mit Gültigkeit von mindestens 6 Monaten;
  • ein vollständig ausgefülltes Antragsformular mit Lichtbild (Download auf der Homepage der Botschaft der VR China in Deutschland);
  • Aidstest für einen Aufenthalt länger als 6 Monate;
  • Visagebühr (per Verrechnungsscheck oder Bargeld).
  • Die Unterlagen müssen entweder persönlich oder durch eine beauftragte Person eingereicht und abgeholt werden.
  • Infos über Visadienste, die dies ebenfalls erledigen, erhalten Sie normalerweise in Ihrem Reisebüro.

Für ein Arbeitsvisum benötigen Sie noch zusätzlich:

  • Ein Gesundheitszeugnis (mit negativem Aids-Test)
  • Die Alien employment license vom Ministerium für Arbeit und
    soziale Sicherung der VR China (beantragt der Arbeitgeber in China)
  • Offizielle Einladung der zuständigen Behörde

Verschärfte Visaregeln

Die Regeln für die Visavergabe hatten sich im Vorfeld der Olympischen Spiele und angeblich auch während der 60-Jahr Feiern der Gründung der VR China verschärft und die Regeln bzw. der Auslegung sich geändert.  Am besten man beantragt das Visum rechtzeitig, damit man noch Zeit hat, auftretende Probleme zu lösen.

Es kann sein, dass Sie für für ein Geschäftvisum  zusätzlich noch eine Einladung von den zuständigen Ministerien oder Provinzregierungen oder ermächtigten Firmen bzw. Institutionen benötigen und Sie diese im Original vorlegen müssen, während vorher noch eine Einladung des Unternehmens genügte.

Um ein Visum zu erhalten, muss man seine Unterlagen nicht persönlich bei der Botschaft einreichen, sondern kann eine dritte Person damit beauftragen. Dies kann ein Bekannter sein, der in der Stadt wohnt, in der sich die Botschaft befindet oder in den meisten Fällen ein Visadienst, der die Formalitäten gegen eine Gebühr erledigt. Die bequemste Möglichkeit ist, sich bereits im Reisebüro zu erkundigen, ob es die Formalitäten des Antrags erledigen kann. Die Kosten sollte man sich auf jeden Fall im Angebot des Reisebüros neben den Ticketkosten und anderem Service, z.B. Rail&Fly aufschlüsseln lassen.

Chinaseite.de bietet keinen Visaservice an und kann derzeit telefonisch auch keine Auskunft zu Visafragen geben.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Konsularabteilung der chinesischen Botschaft in Deutschland:

Bürozeit: Mo.- Fr. 9:00- 12:00
Brückenstraße 10                                        
10179 Berlin
Tel: 030-27588572 (Dienstag und Donnerstag 15:00 bis 17:00)

Visum für China in Hongkong beantragen

Deutsche Staatsangehörigen müssen für Hongkkong für einen Aufenthalt kürzer als drei Monate kein Visum beantragen. Viele Deutsche Staatsangehörige, die über Hongkong nach China einreisen, beantragen ihr Visum für China erst in Hongkong, was innerhalb eines Tages leicht möglich ist.

Visum in China - Tipps zu Reise & Aufenthalt

Voraussetzungen für 72 Stunden visumfreien Aufenthalt in China

Die Möglichkeit des visafreien Aufenthalts ist auf die Städte Peking, Shanghai, Chengdu, Chongqing, Dalian, Shenyang und Guangzhou beschränkt. Die Regelung für den Flughafen Chengdu gilt seit dem 1. September 2013, die Regelung für Guangzhou seit dem 1. August 2013, für Chongqing seit Oktober 2013. Seit Anfang 2014 gilt es auch für Dalian und Shenyang. mehr...

72 Stunden in Shanghai

Wer einen 72stündigen visafreien Transitaufenthalt in Shanghai plant, kann die Zeit sinnvoll nutzen, die Highlights dieser Millionenmetropole zu besichtigen. mehr...