Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Tibet - Anreise

Die einfachste Möglichkeit ist, eine Gruppenreise von Deutschland aus zu buchen. Es gibt grundsätzlich zwei Einreisemöglichkeiten nach Tibet, einmal über China (Flug Frankfurt-Peking bzw. Shanghai und dann nach Tibet) oder über Nepal (Kathmandu) am Grenzort Kodari und danch den Friendship-Highway bis nach Lhasa. Die meisten westlichen Touristen reisen jedoch einzeln, als Rucksacktourist nach Tibet.

Wer nicht als Mitglied einer Reisegruppe in Tibet reisen möchte, sollte sich aber genau über die geltenden Vorschriften informieren, die sich oft und sehr plötzlich ändern können - manchmal auch so schnell, dass selbst die Reisebüros in Chengdu, dem Einfallstor nach Tibet für Rucksacktouristen, erst davon erfahren, wenn neue Vorschriften in Kraft sind.

Flugzeug

Man kann zuerst nach Nepal ( Ankunft in Nepals Hauptstadt Kathmandu) fliegen und dann über den Grenzort Kodari nach Tibet einreisen. Die Route von Nepal nach Lhasa wurde bereits in den 80er Jahren für den Tourismus geöffnet.

Oder man fliegt über Peking (Zwischenstop in Chengdu) nach Lhasa und macht dann eine Tour genau in die entgegengesetzte Richtung - Lhasa-Rigaze (Shigatze) und dann weiter Richtung Nepal. In Flügen innerhalb Chinas darf man natürlich nicht die modernen Flugzeuge und den Komfort Internationaler Flüge erwarten.

Bus

Mit dem Bus reist man normalerweise über Goldmud ein. Wer schon einmal mit einem Bus über tibetische Straßen gefahren ist, kann verstehen, weshalb Lastwagen in Tibet mit allerlei Glücksbringern geschmückt sind. Regenwasser von den Bergen kann schon einmal eine ganze Straße wegschwemmen. Busse fahren in den Bergen manchmal extrem nahe am Abhang und wenn ausländische Touristen sich schon längst ernsthafte Sorgen um ihre Sicherheit machen, setzt der Busfahrer trotz des Gegenverkehrs, der manchmal urplötzlich aus einer Kurve auftauchen kann, zum Überholen an.

Zug

Eine Anreise mit dem Zug ist jetzt auch möglich. Man kann mit dem Zug z.B. von Peking bis nach Xining in der Provinz Qinghai fahren, einen Abstecher zum Qinghai-Lake mit der berühmten Vogelinsel (Niaodao) machen und von dort aus mit dem Bus über Golmud nach Lhasa fahren oder den Zug nehmen, der seit einiger Zeit fertig (und inzwischen auch nicht mehr immer ausgebucht) ist.

Einreise über Chengdu

Chengdu ist wohl der Ort, über den die meisten Touristen nach Lhasa reisen. Dort gibt es auch viele Reisebüros, die auf Tibetreisen spezialisiert sind. Aber die Einreiseregeln nach Tibet ändern sich manchmal sehr schnell und unverhofft

Bei einer Reise nach Tibet wurden der Flug und das Einreisevisum bereits telefonisch gebucht. Der Preis betrug 1200 yuan für den Flug und 150 yuan für das Visum. Allerdings hatten sich ein paar Tage später (zum Monatsbeginn) die Einreisebedinungen geändert, was das Reisebüro (angeblich) während der Buchung noch nicht wusste. Konnte man bisher in einer Reisegruppe nach Lhasa fliegen und sich dort direkt von der Gruppe trennen (meistens bekam man überhaupt nicht mit, wer in derselben Gruppe war), musste man plötzlich 3 Tage bei der Gruppe bleiben, d.h. das Lhasa-Programm mit gechartertem Bus und vorgebuchten Hotels 3 Tage lang durchziehen. Der Preis hatte sich daduch fast verdoppelt.

Reisen innerhalb Tibets

Nach dem Aufenthalt in Lhasa zieht es die meisten Einzelreisenden Richtung Nepal, oft zuerst nach Rigaze, dem Sitz des Panchen Lama (Panchen Riponche). Die Fahrt nach Rigaze kann man in einem Bus auch ohne Gruppe machen, man benötigt keine Reiseerlaubnis. Für die Nepal-Route schließt man sich am besten einfach zu einer Reisegruppe zusammen (in den wenigen Hotels in Lhasa findet man sich sehr schnell zusammen), mietet einen Jeep mit Fahrer und kann so relativ leicht auch Orte außerhalb Lhasas auf der Nepal-Route besuchen.

Artikel weiterempfehlen

mehr aus China – Reise

Reisebüros

In chinesischen Reisebüros kann man Zugtickets, Flugtickets und Bustickets kaufen, vor allem wer sich die langen Wartezeiten an Bahnhöfen ersparen möchte, kommt um ein Reisebüro nicht herum.

mehr...

Gyantse

Gyantse ist eine sehr typische tibetische Stadt, die bisher nur wenig Einfluss von der chinesischen Kultur erfahren hat. In der drittgrößten Stadt Tibets befinden sich unter anderem das Kloster Pelkor Chode und die Ruine des Dzong, die 1904 während der britischen Invasion bombadiert und erobert wurde.

mehr...

Hongkong Visum

Alle Bürger von EU-Ländern, die Schengen-Mitglied sind, können bis zu 90 Tagen in Hong Kong bleiben, ohne ein Visum zu beantragen. Ansonsten ist ein Arbeitsvisum notwendig. Bisher ist es unproblematisch, Hongkong für die Verlängerung des Visumfreien Aufenthalts einfach einen Tag zu verlassen. Allerdings ist zu beachten, dass man als Tourist keinen geschäftlichen Tätigkeiten nachgehen darf.

mehr...

Voraussetzungen für 72 Stunden visumfreien Aufenthalt in China

Die Möglichkeit des visafreien Aufenthalts ist auf die Städte Peking, Shanghai, Chengdu, Chongqing, Dalian, Shenyang und Guangzhou beschränkt. Die Regelung für den Flughafen Chengdu gilt seit dem 1. September 2013, die Regelung für Guangzhou seit dem 1. August 2013, für Chongqing seit Oktober 2013. Seit Anfang 2014 gilt es auch für Dalian und Shenyang.

mehr...

Shaolin Philosophie

Der Buddhismus entstand in Nepal vor 2500 Jahren und wurde 400 Jahre später nach Indien verbreitet. Vor 1500 Jahren erschien er zum ersten Mal in China. Die Philosophie der Shaolin basiert auf dem Chan Buddhismus, der angeblich seine Wurzeln beim Shaolin Tempel, gegründet von Ta Mo, bzw. Bodhidarma oder Dharma haben soll.

mehr...