Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Chinesische Provinzen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Provinz:

Yunnan

Offizieller Name:

yunnan chinesische Provinz

Status:

Provinz

Chinesische Zeichen

yunnan chinesische provinz

 

Einwohnerzahl:

ca.41 Millionen

Größe:

394, 000 Quadratkilometer

Lage:

Südwestchina, angrenzende Provinzen: Guangxi, Guizhou, Sichuan, Tibet, angrenzende Staaten: Vietnam, Laos und Myanmar.

Hauptstadt:

Kunming

Sehenswürdigkeiten:

Kunming, Dali, Lijiang, Xishuangbanna, eine Tour, die jeder machen sollte, der eine der schönsten Provinzen Chinas besucht. Yunnan ist eines der beliebtesten Reiseziele für westliche Rucksacktouristen und die touristischen Zentren sind gut auf die Touristen eingestellt.

Kunming: sympatische kleine Gassen, herrliches Essen, viele Sehenswürdigkeiten rund um Kunming (z.B. der Bambus-Tempel aus der Tang-Dynastie oder der Xishan - die Westberge mit vielen kleinen Tempeln)

Stein-Wald in Lunan, 120 km südöstlich von Kunming, Landschaft aus Steinsäulen, die durch natürliche Erosion entstanden sind

Dali am Erhai-See, auf einem 1900 m hohen Plauteau, umgeben von Bergen die teilweise 4000m hoch sind - eine der schönsten Landschaften Chinas. Die Stadt besitzt eine schöne Altstadt, über Dali thront der Zhonghe-Tempel mit einer fantastischen Aussicht auf den Erhai-See.

Lijiang: Eine Perle Chinas, schöne Altstadt mit kleinen verwinkelten Gassen, Heimat der Naxi-Nationaliät. Weltkulturerbe der UNESCO.

Kurzinfos

bedeutendste Städte: Kunming, Dali, Lijiang.

Yunnan ist die Provinz, in der die meisten Minderheiten Chinas leben. Fast 39% der Bevölkerung gehören einer Minderheit an.

Pu-Erh-Tee ist eine der bekanntesten chinesischen Teesorten Chinas im Westen und stammt aus der Stadt Pu´erh

Links:

http://www.yn.gov.cn/:
Offizielle Seite der Provinz Yunnan
http://www.china.org.cn/:
Daten zu Yunnan auf china.org.cn
http://www.china.org.cn/english/
Daten zu Yunnan auf china.org .cn (englisch)

Artikel weiterempfehlen

mehr aus China – Reise

Bildergalerie Innere Mongolei

In der Bildergalerie finden Sie Eindrücke von der Inneren Mongolei, insbesondere von dem Grasland und der Wüstenregion. Diese beiden Landschaften gehören zu den populärsten der Inneren Mongolei. Zudem finde Sie weitere Bilder von den typisch touristischen Attraktionen wie den traditionellen Yurts und folkloristische Aufführungen.

mehr...

Mt. Everest Basecamp

Der Anblick des Mt. Everest (Mt. Qomolangma) mit seinen 8848 Höhenmetern stellt für die meisten Besucher ein unvergessliches und atemberaubendes Erlebnis dar – vorausgesetzt der Himmel ist wolkenfrei. Bevor man allerdings zum Mt. Everest gelangt, ist eine Eintrittsgebühr in den Mt. Everest Nationalpark von 405 Yuan für das Fahrzeug und 65 Yuan je Passagier in Shegar (oder Tingri, wenn von der nepalesischen Seite kommend) zu entrichten.

mehr...

Anreise und Hotels

Shanghai besitzt zwei Flugäfen, den Shanghai International Airport im Bezirk Pudong, 42 km, sowie den Hongqiao Airport 18 km von der Innenstadt entfernt. Internationale Flüge kommen normalerweise in Pudong an, lediglich Flüge aus Korea und Japan fliegen teilweise noch den Hongqiao-Flughafen an.

mehr...

Geschichte Yunnans

Betrachtet von einem historischen Gesichtspunkt aus, ist Yunnan immer ein eher vages Territorium des chinesischen Kaiserreichs gewesen. Die Lage an der südwestlichen Ecke Chinas und die hier stark verbreitet lebenden Minderheiten ließen immer das Gefühl aufkommen, diese Region würde sich zur Unabhängigkeit entwickeln.

mehr...

Geschichte der Inneren Mongolei

Die geschichtliche Bedeutung der Region geht zurück bis in die Ära der Seidenstraße. Jahrhunderte später gelang es Dschingis Khan die zerstrittenen mongolischen Stämme zu vereinen und mit einer Armee von 200.000 Kriegern große Teile von China und Asien zu erobern. Das Imperium sollte in den kommenden Jahrhunderten zum größten jemals existierenden wachsen.

mehr...