Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Reform der UNO und des Weltsicherheitsrats

Die Schlagzeile, dass UN-Mitarbeiter in New York ihre Strafzettel nicht bezahlen, erregt fast mehr Aufsehen, als die geplante UNO-Reform und das Bestreben Deutschlands um einen ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat. Die Reform der Vereinten Nationen wurde ihr eigentlich schon in die Wiege gelegt, nämlich mit Artikel 109 Abs. 3 der Charta, die bestimmt, dass 10 Jahre nach Inkrafttreten der Satzung eine allgemeine Konferenz zusammenkommen soll, die über eine Revision berät.

Nach dem Kalten Krieg kam die Hoffnung auf eine stärkere Handlungsfähigkeit der UNO auf, vor allem nach der schnellen Handlungsweise im ersten Irakkrieg, der Dämpfer folgte mit dem Scheitern der UNO in Yugoslawien und Somalia. Nachdem Deutschland in den letzten Jahren immer mehr auch militärisch an UN-Aktionen beteiligt ist, finanziell nach den USA (die ständig mit den Zahlungen im Rückstand sind) und Japan der drittgößte Beitragszahler ist und der Ruf nach einer Reform wegen des zweiten Irakkriegs und des Kampfes gegen den Terror immer lauter wird, hielt der Deutsche Außenminister Oskar Fischer offensichtlich die Zeit für gekommen, in einer Grundsatzrede vor der 59. Vollversammlung einen größeren Einfluß Deutschlands zu fordern.

Welches sind die anderen Kandidaten?

Fischer traf sich am Rande der Vollversammlung mit den Staats- und Regierungsschefs Brasiliens, Japans und Indiens (Indiens Premierminister Manmohan Singh, Japans Premier Junichiro Koizumi und Brasiliens Präsident Lula da Silva), die sich im Falle einer Erweiterung ebenfalls als Kandidaten für einen ständigen Sitz sehen. Des weiteren forderte Fischer einen ständigen Sitz auch für den afrikanischen Kontinent.

zum nächsten Artikel : Aufgaben des Weltsicherheitsrats ...

Artikel weiterempfehlen

mehr aus China – Wirtschaft und Politik

Stellensuche in China

Wer in China arbeiten will, hat prinzipiell zwei Möglichkeiten: Er/sie findet eine Stelle in einem deutschen oder internationalen Unternehmen, dass den glücklichen Mitarbeiter ausbildet und dann (vielleicht irgendwann) nach China entsendet oder er sucht direkt nach Arbeit in China.

mehr...

Politik in China

Die Einleitung der Reform- und Öffnungspolitik durch Deng Xiaoping und der wirtschaftliche Aufschwung haben im Westen die Hoffnung auf eine Demokratisierung Chinas geweckt. Spätestens nach dem Zusammenbruch der ehemaligen Sowjetunion schien es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) ein ähnliches Schicksal ereilt.

mehr...

Zusammensetzung, Aufgaben und Abstimmungsverfahren im Weltsicherheitsrat

Der Weltsicherheitsrat setzt sich aus fünf ständigen und zehn nichtständigen Mitgliedern zusammen. Die ständigen Mitglieder sind die USA, Großbritannien, Frankreich, Russland und die Volksrepublik China.

mehr...

Verhandlungen in China

Verhandlungen können in China eine sehr enttäuschende Angelegenheit für westliche Führungskräfte sein. Die chinesische Geschäftskultur ist konträr zur westlichen direkten Herangehensweise. Es kann daher leicht passieren, dass man den Durchblick und vor allem die Geduld verliert und die gewünschte Einigung nicht erzielt.

mehr...

Wahl und Stellung des Nationalen Volkskongress der VR China

Nach der Verfassung ist der Nationale Volkskongress (NVK) das höchste Staatsorgan der Volksrepublik China, sein ständiges Organ ist der Ständige Ausschuss. Der NVK übt die legislative Gewalt des Staates aus und wird für fünf Jahre gewählt.

mehr...