Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Wie wird heute in China das Chinesische Neujahr gefeiert?

Während des chinesischen Frühlingsfestes gibt es offiziell drei Feiertage, viele Chinesen verlängern diesen Urlaub auf eine Woche. Das chinesische Neujahr ist das große Familienfest in China. Die Vorbereitungen beginnen schon lange vorher mit Reisevorbereitungen und dem Schmücken der Häuser - rot ist zu dieser Zeit die dominierende Farbe. Es werden Glücksbringer aufgehängt, mit glücksbringenden Zeichen und Sprüchen bemalte Spruchbänder aus Papier. Diese werden umgedreht an die Türen gehängt, da das chinesische "dao" (umdrehen) ungefähr dieselbe Aussprache wie "dao" (ankommen) hatt.

Die Familie kommt meistens bei den Eltern bzw. Großeltern zusammen, im günstigsten Fall ist die komplette Familie mit mehreren Generationen unter einem Dach versammelt. Die typische chinesische Familie wird sich wohl vor dem Fernseher versammeln, die chinesische Sendung "chunjie wanhui" ansehen, die seit ca. 20 Jahren im chinesischen Fernsehen von 20.00 Uhr bis ca. 1 Uhr morgens läuft und dabei gemeinsam Jiaozi für den nächsten Tag vorbereiten. Um Mitternacht beginnt dann das Feuerwerk. In manchen Großstädten sind Feuerwerke jedoch verboten, so z.B. in Peking innerhalb des vierten Stadtrings.

Das Feuerwerk und die rote Farbe dient dazu, das Jahresmonster nian (chines.: Jahr) zu verbreiten, vor dem sich die Chinesen nach einer Sage gefürchtet und abends in der Wohnung versteckt hatten, bis sie herausfanden, dass es nur einmal im Jahr auftauchte und sich vor Lärm und roter Farbe fürchtete.

Am Neujahrstag werden morgens die Jiaozi gekocht, die am Abend zuvor zubereitet worden sind, danach ißt die Familie gemeinsam zu Mittag. Heute gehen viele Familien in Restaurants anstatt den Neujahrstag daheim zu verbringen.

An den folgenden Tagen werden dann die Verwandten besucht. Während der 15 Tage, in denen das chinesische Frühlingsfest traditionell gefeiert wird, gibt es "miaohui", das sind Aufführungen in Klöstern mit den im Western sehr bekannten Löwen,- und Drachenkostümen.

Das chinesische Frühlingsfest endet traditionell mit dem Laternenfest, das am 15. Tag des neuen Jahres stattfindet. Die Tempel sind an diesem Tag mit Laternen behängt, Familien gehen mit selbstgemachten (oder gekauften) Laternen spazieren und es wird der berühmte yuanxiao gegessen, Ballen aus klebrigem Reis mit süßer Füllung.

Artikel weiterempfehlen

mehr aus Chinesische Kultur

Olympia 2008 Hoffnungsträger

Dong Fangzhuo 董方卓 wurde am 23. Januar 1985 in Dalian, China geboren. Momentan spielt er zur Leihe für Antwerpen. Sobald der Leihvertrag ausläuft kehrt er zu Manchester United zurück. 2004 unterschrieb er einen Vertrag bei Manchester United und wurde somit der erste chinesische Spieler der für Manchester United spielt. Die Transfersumme die von Manchester United gezahlt wurde ist auch ein Rekord, denn nie zuvor wurde so viel Transfergeld für einen chinesischen Fußballer gezahlt.

mehr...

Dopingbekämpfung vor den Olympischen Spielen

Dopingfreie Olympische Spiele sind das Ziel der chinesischen Veranstalter, denn in Sachen Doping sorgte China früher vor allem für negative Schlagzeilen. Auch kurz vor den Olympischen Spielen 2008 gibt es negative Schlagzeilen um die Methoden, die China anwendet, um sich Medaillen zu sichern, dabei handelt es sich nicht nur um Doping. Angeblich soll das Geburtsdatum von zwei Turnerinnen gefälscht worden sein, die das Mindestalter von 16 Jahren noch nicht erreicht hatten - eine Art Altersdoping also.

mehr...

Geschichte Chinas: Die Zhou-Dynastie

Die Zhou-Dynastie ist für jeden, des sich mit chinesischer Philosophie beschäftigt, einer der spannendsten Dynastien, weil in dieser Dynastie die berühmtesten Philosophen Chinas lebten, allerdings zu einer Zeit, in der die Zhou bereits im Niedergang begriffen waren und viele kleine Staaten um die Macht in China kämpften.

mehr...

Chinas Datteln

Man würde denken, es ist gar nicht soviel, was man mit einer Frucht alles tun kann. Die Chinesen aber scheinen eine nicht verlöschende Quelle von Ideen darüber zu haben, wie man noch ein weiteres faszinierend aussehendes Produkt zu ihrer bereits riesigen Auswahl an verpackten Nahrungsmitteln hinzufügen kann.

mehr...

Die Xin-Dynastie - Interregnum Wang Mangs

Wang Mang war ein Neffe der Kaisergemalin des Yuandi und war ab 1 nach Chr. Regent des unmündigen Kaisers. Im Jahr 9 n. Chr. nahm er selbst den Kaisertitel an un gründete die Xin-Dynastie (Xin = Erneuerung).

mehr...