Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Bedeutung der chinesischen Schrift für China

Die chinesische Schrift ist das verbindende Element des chinesischen Kultur. Während die chinesische Sprache viele unterschiedliche Dialekte und im Laufe der Jahrhunderte Veränderungen durchgemacht hat, ist die chinesische Schrift seit ca. 2000 Jahren fast unverändert geblieben - es haben sich lediglich einige neue Schreibstile herausgebildet.

Eine Kommunikation war also mit der chinesischen Schrift über den gesamten chinesischen Kulturraum möglich. Auch andere Länder wie Korea, Japan oder Vietnam haben die chinesischen Schriftzeichen übernommen.

Exklusiver Zugang zu Bildung

Die Schwierigkeit beim Elernen der Chinesischen Schrift und der chinesischen klassischen Schriften hatte für die chinesische Geschichte aber weitreichende Folgen.

Auch wenn unter Verweis auf Konfuzius, der Schüler aus allen Schichten aufnahm, die Offenheit der Bildung und damit dem Zugang zu öffentlichen Ämtern in China für alle Bevölkerungsschichten betont wird, so war es in der Praxis doch einer kleinen Schicht von Literatenbeamten vorbehalten, sich durch jahrelanges Lernen Zugang zu diesen Ämtern zu schaffen.

Die Beamten mussten nicht nur die chinesische Schrift sondern auch die konfuzianischen Klassiker auswendig lernen und ein großes literarisches Hintergrundwissen besitzen. Dieses Wissen war eigentlich nur für "hauptberufliche" Lernende in jahrelanger Arbeit zu erwerben, was einen exklusiven Zugang zu Ämtern und auch ein hohes Ansehen der Literaten und der Bildung im allgemeinen zur Folge hatte. Eine mittelmäßige oder nur oberflächliche Bildung genügte für ein Karriere nicht.

Diese Betonung der Bildung kann man heute noch in konfuzianisch geprägten Ländern wie Südkorea erkennen, die einen erheblich höheren Anteil des Bruttoinlandsprodukts in Bildung investieren als z.B. Deutschland.

Artikel weiterempfehlen

mehr aus Chinesische Kultur

Chinesisches Neujahr 2013

Das chinesische Neujahr 2013 hat begonnen. Was war im Jahr des Drachen und was kommt im Jahr der Schlange? Ein politischer Machtwechsel? China auf dem Mond? Hier gibt es eine Vorschau, einen Rückblick und Eindrücke von den Neujahrsfeiern in China

mehr...

Die Fünf Elemente

Jeder Mensch ist auf der Suche nach etwas, sei es nun viel Geld, Freunde, Liebe, ein neues Haus oder ein neues Auto, die Liste könnte ewig weitergeführt werden, aber letztendlich strebt jeder mit der Realisierung der persönlichen Wünsche unbewusst ein ganz bestimmtes Ziel an, nämlich Harmonie.

mehr...

Chinesisch - ganz einfach

Die chinesische Sprache ist weniger schwer erlernbar als man denkt. Die Grammatik ist recht simple, allerdings haben die meisten Ausländer mit den 4 Tönen und den chinesischen Zeichen Probleme.

mehr...

Chinesische Zeichen und ihre Verbreitung in Asien

Die chinesischen Zeichen wurden auch von anderen asiatischen Ländern übernommen, deren Sprache sich deutlich vom Chinesischen unterschied, z.B. Korea, Vietnam oder Japan. In diesen Ländern werden die Zeichen teilweise noch verwendet. In Korea gab es 1446 eine Reform, in der ein eigenes Alphabet eingeführt wurde ("hanja" auf koreanisch). In Japan werden ca. 1500 chinesische Zeichen verwendet ("Kanji").

mehr...

Chinesische Geschichte - Xia Dynastie

Die Xia-Dynastie ist bis heute nicht eindeutig historisch nachgewiesen, auch wenn es bei Ausgrabungen Hinweise auf eine Herrscherdynastie gab, die auf ca. ab dem 21.Jahrh. vor Christus datiert werden kann. Es wurden z.B. 1975 Bronzegefäße in Erlitou (Nordchina) gefunden.

mehr...