Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Chinesischer Mondkalender

Der Legende nach soll der chinesische Mondkalender, vom legendären Gelben Kaiser, " Huangdi", der der Überlieferung nach von 2698-2599 v. Chr. regiert hat, erfunden worden sein. Der Gelbe Kaiser gilt auch als der Erfinder der chinesichen Medizin und der Astrologie.

Bereits in frühen Orakelknochen und Inschriften auf Schildkrötenpanzern finden sich Hinweise auf die Berechnung des Kalenders. Diese Berechnungen wurden vor allem für die Bestimmung der Zeit der Durchführung von Opfern verwendet, die der Verehrung der verstorbenen Könige einer Dynastie dienten. Vor allem aus den Inschriften in Orakelknochen für die Opferbestimmung konnten z.B. die Namen und Regierungszeiten der Herrscher der Shang-Dynastie rekonstruiert werden.

Der reine Mondkalender teilt des Jahr in 12 Mondphasen ein, also die Zeit, die der Mond für einen Umlauf um die Erde benötigt, und zwar von Vollmond zu Vollmond. Ein Umlauf benötigt ca. 29,53 Tage, d.h. ein Mondjahr dauert nur ca. 354 Tage. Dies ist natürlich mit dem Sonnenjahr, das ca. 365 Tage dauert, nicht vereinbar, so dass ein reiner Mondkalender zwar die Mondphasen aber nicht die Jahreszeiten bestimmen kann.

Der chinesische Kalender ist eine Mischung aus Sonnen- und Mondkalender, d.h. in regelmäßigen Abständen wurde entweder ein zusätzlicher Tag eingelegt oder sogar ein ganzer Monat, um Sonnen- und Mondkalender wieder in Einklang zu bringen.

Bis zum Jahr 1911, dem Jahr des Sturzes der Mandschu-Dynastie, galt in China der Mondkalender. Am 1. Januar 1912, also mit der Gründung der chinesischen Republik wurde in China der Gregorianische Kalender eingeführt, der auf der Sonne beruht. Allerdings werden traditionelle chinesische Feiertage wie das Chinesische Neujahr noch nach dem Mondkalender berechnet und gefeiert.

In manchen Ländern Asiens kommt es auch vor, dass traditionelle Menschen ihren Geburtstag immer noch nach dem Mondkalender berechnen und feiern, während vor allem junge Menschen den Sonnenkalender verwenden. Dies kann auch dazu führen, dass in einer Familie die Familienmitglieder ihre Geburtstage jeweils nach einem anderen Kalender berechnen.

Artikel weiterempfehlen

mehr aus Chinesische Kultur

Chinesische Geschichte: Die Shang-Dynastie

Der Ursprung der Shang-Dynastie liegt in der Provinz Henan am Gelben Fluss. Diese Dynastie wird auch Yin-Dynastie genannt. Im Gegensatz zur Xia-Dynastie ist sie bereits gut erforscht.

mehr...

Bewerbung Chinas für Olympia 2008

Mit Billigung des chinesischen Staatsrates wurde am 6. September 1999 das „Beijing 2008 Olympic Games Bid Committee” (BOBICO) gegründet, das die Bewerbung Pekings organisieren sollte. Der Präsident des BOBICO war der Bürgermeister Pekings, Liu Qi.

mehr...
China Philosophie

Chinesische Philosophie

Chinesen sind weit weniger religiös als beispielsweise Europäer, sie sehen die Dinge von einem philosophischen Standpunkt. Daraus entwickelten sich im Altertum drei Ideologien, die nach wie vor das Leben der Chinesen mitbestimmen.

mehr...

Frauen WM 2007

Vom 10. bis 30. September 2007 fand die Frauen WM zum zweiten Mal in der Volksrepublik China statt. Neben Gastgeber China, war Deutschland als amtierender Weltmeister das einzige Team, das ebenfalls gesetzt war.

mehr...

Chinesisches Schach online spielen

Hier können Sie online chinesisches Schach gegen einen Computergegner spielen. Sie können das Programm auf verschiedene Spielstärken einstellen. Bitte haben Sie Geduld, bis das Programm vollständig geladen wurde.

mehr...