Werben auf Chinaseite.de

Sichern Sie sich Ihren Werbeplatz.

Werbeplatz buchen

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum mit anderen
Lesern der Chinaseite und lassen Sie sich von
Experten beraten.

Sie haben eine Frage? Hier finden Sie Ihre Antwort.

China Newsletter abbonieren

Der Newsletter der Chinaseite informiert Sie
regelmäßig über neue Inhalte, Events und Wissenswertes rund um China.

Interesse? Dann melden Sie sich an.

Anzeige

Chinesisch lernen und Praktikum in China

Chakra

Unter Chakra versteht man ein Energierad, ein Lebensenergiezentrum. Jeder Mensch besitzt sieben Hauptchakren, die alle in einer Beziehung zueinander stehen. Die Chakren beginnen an der Basis der Wirbelsäule mit dem Basis-Chakra und enden in der Mitte des Kopfscheitels mit dem Scheitel-Chakra.

In einem Chakra wird Energie aufgenommen, verarbeitet und schließlich weiterverteilt. Diese Energie bewegt sich kreisförmig im Uhrzeigersinn und dreht sich je nach Chakra unterschiedlich schnell. Die Schnelligkeit des Chakras nimmt vom ersten bis zum letzten stufenförmig zu.

Jedes Chakra hat eine bestimmte Größe und Farbe, die je nach körperlicher und emotionaler Verfassung unterschiedlich ausgeprägt sind. Die ursprüngliche Farbe eines Chakras verändert sich über einen längeren Zeitraum hinweg und ist in seiner Farbausprägung dementsprechend ein Indikator der eigenen manifestierten psychischen oder physischen Zustandslage. Der Mensch strahlt aufgrund seiner Chakren eine farbige Aura aus, die von besonders spirituellen Menschen gesehen werden kann. Deswegen ist eine Beobachtung und Analysierung der Gefühls- und Gedankenwelt eines Menschen von „außen“ durch eine andere Person möglich.

Chakren befinden sich nicht in unserem Körper, sondern schweben ein wenig über einer bestimmten Stelle des physischen Körpers. Sie liegen in der Nähe unseres Zentralnervensystems und stehen in Beziehung zu bestimmten Organen des Körpers.

Die Aufgabe der Chakren liegt hauptsächlich darin, feinstoffliche Schwingungen von außen aufzunehmen und sie zu Energien im physischen Körper umzuwandeln. Diese Energien sind Lebensenergien, die über Energiebahnen, den sogenannten Meridianen, inner- und außerhalb des Körpers in unterschiedliche Richtungen weitergeleitet werden.

Der Fluss der Lebensenergie ist von der Beziehung zwischen den einzelnen Chakren und dem jeweiligen Zustand eines Chakras abhängig. Sind Energieblockaden vorhanden, kann die Lebensenergie nicht ungehindert von Chakra zu Chakra und durch die Meridiane fließen. Diese Energieblockaden werden oft mit den Händen als unterschiedlich große Löcher wahrgenommen.

 Die Symptome, die durch gestörte Chakren hervorgerufen werden, sind nicht zu unterschätzen, denn sie können sich auf Körper, Geist und Seele auswirken und sich dort manifestieren. Nur zu oft werden Gefühle unterdrückt und Meinungen nicht ausgesprochen, dadurch wird aber der natürliche Energiefluss in und zwischen den Chakren gestört und eine Entwicklung der Energiezentren verhindert.

Chakren sind auch Verbindungspunkte, über die Energie von einem Körper zum anderen weitergegeben oder aufgenommen werden kann, je nachdem wie offen sie sind.

Ziel ist es die Energiepunkte zu schützen und nur positive Energie aufzunehmen. Negative Energie kann sehr schnell von einer anderen Person an den eigenen Körper weitergegeben und genauso kann positive Energie weggenommen werden. Dies gilt es zu verhindern, um die eigene Gesundheit zu gewährleisten.

Ein jeder kennt das aggressive, genervte und erschöpfte Gefühl, das man mit nach Hause bringt, nachdem man einen Tag lang an einem menschenüberströmten Ort war. Man wird bombardiert mit Emotionen und sind die Energiezentren ungeschützt, nimmt der Körper den ganzen emotionalen Schmutz auf.

Chakren und Meridiane sind medizinisch nicht festzustellen und nur der einzelne kann, wenn er sich darauf konzentriert und ausgeglichen ist, die Energie spüren.

Wenn man immer nach einer medizinischen Erklärung und einem passenden chemischen Medikament für seinen Krankheitszustand oder seine jeweiligen negativen Stimmungen sucht, dann sollte man sich wohl eher nicht mit der Lehre der Chakren beschäftigen. Die Heilung, nach der viele streben, ist zu jeder Zeit greifbar, denn sie liegt in der Natur, im Universum und insbesondere in jedem selbst.

Chakra

Farbe

Lage

anatomische Verbindungen

Basis-Chakra

Rot

Steißbein

Darm

Sakral-Chakra

Orange

Sexualorgane

Niere, Blase

Nabel-Chakra

Gelb

3 Finger breit unter dem Nabel

Milz, Magen, Leber

Herz-Chakra

Rosa

Solar-Plexus

Herz, Lunge

Hals-Chakra

Blau

Kehlkopf

Speiseröhre, Nacken

Stirn-Chakra

Indigo

zwischen den Augenbrauen

Gehirn

Scheitel-Chakra

Violett

Scheitel des Kopfes

Keine Zuordnung




Artikel weiterempfehlen

mehr aus Chinesische Kultur

Chinas Geschichte: Die Qin-Dynastie

Die Qin waren eines der sieben Königreiche (Han, Wei, Chao, Qi, Yan, Qin und Chu), die ab ca 300 v. Chr. den Machtkampf um die Herrschaft im Reich austrugen. Der König der Zhou-Dynastie war zwar noch geistliches Oberhaupt des Reiches, konnte aber gegen die unabhängigen Fürstentümer nichts unternehmen

mehr...

Das Jahr des Tigers

Tiger sind sensible, emotionale und nachdenkliche Menschen. Allerdings neigen sie auch zu Ungeduld. Andere Menschen bringen ihnen viel Respekt entgegen, allerdings geraten sie manchmal in Autoritätskonflikte mit älteren Leuten.

mehr...

Chinesisches Schach

Das chinesische Schach (Zhongguo Xiangqi) ähnelt in der Denkweise dem europäischen Schach. Es gibt einen König, der mattgesetzt werden muss, einen Turm, ein Pferd (Springer), Bauern und Offiziere. Schach ist im Westen viel populärer als im Westen.

mehr...

1-Jahres-Countdown zur Olympiade

Am 08.08.07 feierte man in ganz China den 1-Jahres-Countdown bis zum Beginn der Olympischen Spiele 2008. In den nachfolgenden Abschnitten erfahren Sie wie weit die Vorbereitungen für das Großereignis mittlerweile sind, wie der Countdown zelebriert wurde. Anhand von kurzen Videos und Fotos der Feierlichkeiten, können Sie die Vorfreude Chinas auf die Olympiade miterleben.

mehr...

Dopingbekämpfung vor den Olympischen Spielen

Dopingfreie Olympische Spiele sind das Ziel der chinesischen Veranstalter, denn in Sachen Doping sorgte China früher vor allem für negative Schlagzeilen. Auch kurz vor den Olympischen Spielen 2008 gibt es negative Schlagzeilen um die Methoden, die China anwendet, um sich Medaillen zu sichern, dabei handelt es sich nicht nur um Doping. Angeblich soll das Geburtsdatum von zwei Turnerinnen gefälscht worden sein, die das Mindestalter von 16 Jahren noch nicht erreicht hatten - eine Art Altersdoping also.

mehr...